Chronik des Projekts „Dorfladen“

„Aus Not wird eine Idee“

Als 2012 in unserem kleinen beschaulichen Ort, die letzte Einkaufsmöglichkeit schließen musste, nachdem vorher schon der kleine Tante-Emma Laden der Stefaniaks schloss, erschütterte das vorallem die nicht mobilen Deersheimer.

Wo solle man jetzt mal schnell etwas für den Braten einkaufen? Wo konnte man sich jetzt im Sommer beim Spazieren eine kühle Erfrischung holen?

Es standen einige Fragen offen, allerdings ließen wir uns davon nicht unterkriegen und schon im selben Jahr entsprang die Idee eines eigenen Dorfladens, der zum Zentrum von Deersheim werden sollte und der mehr sein sollte als „nur“ ein Laden.

Man befragte die Deersheimer, ob Sie dieses Projekt gut heißen und unterstützen würden. Viele waren sich einig und stimmten dem zu, woraufhin sich eine Lenkungsgruppe bildete, die bereits 2014 für Ihre Idee vom Bundesverband der Regionalbewegung, in Sonthofen, ausgezeichnet wurde. Im selben Jahr fand auch die Gründungsveranstaltung der Genossenschaft statt und so war das Projekt ab diesem Zeitpunkt eine offiziell eingetragene Genossenschaft, die „Dorfladen Deersheim eG“.

„Die ersten Tore stehen offen“

Wir sind im Jahr 2015 angelangt, die Genossenschaft war gegründet, die Lenkungsgruppe aktiv und die Idee wurde weiter ausgeweitet. Man betrat den 2. Platz im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ und aus dem ursprünglichen Laden, wurde die Idee eines Dorfzentrums, wo man Märkte und Feiern abhalten konnte, vermischt mit ein wenig Dorfladenflair. Diese Idee wurde rasant umgesetzt und so wurde am Ende des Jahres die Markthalle eingeweiht, mit großer Einweihungsfeier und allem was dazu gehört. Nun standen die ersten Tore des Projektes Dorfzentrum offen.


„Der Startschuss war gefallen“

Der Startschuss für den Beginn der Bauarbeiten, am noch unfertigen Dorfladen, fiel im Februar 2016. Im selben Jahr wurde das Projekt, durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, bzw. den Bundeswirtschaftsminister Christian Schmidt als eines von zwei Leuchtturmprojekten des Jahres ausgezeichnet. Dies bedeutete für den Dorfladen nicht nur gute Publicity sondern auch Fördergelder in Höhe von 150.000 Euro, die in den Umbau und Ausbau des Dorfzentrums geflossen sind.

Das Projekt eines Dorfzentrums, welches aus der Not heraus entstand, lange geplant, besprochen und abgeändert wurde, sollte nun endlich eröffnet werden. Am 16.11.2016 war es dann so weit. Mit dem Durchschneiden des Bandes und dem ersten gekauften Brot öffnete der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Herr Reiner Haseloff, nun die Türen des Deersheimer Dorfladens. Die Deersheimer hatten nun ihren eigenen Laden und das Vorhaben war geschafft.

„Preise über Preise“

Wir sind im Jahr 2017 und nach dem nun Ende 2016 der Deersheimer Dorfladen seine Pforten öffnete, konkretisierte sich das Projekt. Nachdem der Laden nun ein knappes Jahr lief, konnten die ersten Bilanzen gezogen werden und es war ein Erfolg. Man hatte rund 100 tägliche Käufer, das Cafè war gut besucht und die Deersheimer waren stolz auf ihren eigens geschaffenen Laden. Dies spiegelte sich auch in den Preisen wieder, die das Projekt Ende November 2017 erhielt. Zum einen verlieh man uns den deutschen Nachhaltigkeitspreis in Göttingen, zum anderen wurden wir mit dem Demografiepreis des Landes in Magdeburg ausgezeichnet.

„Was die Zukunft bringt“

2018 präsentierten wir uns Mitte des Jahres auf der Tagung für Mobilität im ländlichen Raum und stellten unser Projekt auch dort vor. Was die Zukunft bringt, ist ungewiss, allerdings sehen wir der Zukunft frohen Mutes entgegen, denn auch wir lernen immer wieder dazu und die Freude daran haben wir auch noch nicht verloren.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: